Piepshow

Rauchschwalbe, 2009

Seit mehreren Jahren nehme ich an den Gartenvogelzählungen des NABU teil. Im Sommer und Winter setze ich mich dann, je nach Witterung, eine Stunde in den Garten oder hinter die Terrassenscheibe und beobachte entspannnt Vögel. Unverzichtbar: Bestimmungsbücher und ein kleines Fernglas.

Die Aktion ist eine feine Sache, um Trends in der Vogelpopulation zu erkennen. Der Nabu bereitet die gemeldeten Daten u.a. mit einer interaktiven Karte ansehnlich auf.

Wahrscheinlich eher mit Vorsicht zu genießen, sind die absoluten Werte – denn die Unterscheidung der Vögel ist für Laien wie mich doch manchmal recht kompliziert. Und wer eine, mal eben flott durchs Geäst hüpfende Meisenart richtig bestimmen will, braucht dafür gelegentlich doch mehr, als das verblasste Schulwissen. Die Tageszeit und das Wetter spielt dann für die gefiederten Besucher im Garten ja eigentlich auch noch eine Rolle.

Meine Zählergebnisse wurden gleich per App übermittelt, ab sofort werde ich sie auch für mich hier festhalten. Fazit für dieses Jahr in meinem Garten: Früher war mehr Meise.

Samstag, 10. Mai 2014 (heiter bis wolkig, windig, 12-13 Uhr)
Amsel II
Blaumeise I
Eichelhäher I
Elster I
Feldsperling I
Graureiher I
Kleiber I
Krähen II
Ringeltaube I

Weiterführende Links:
Apps für Android, Windows Phone und iOS
Stunde der Gartenvögel im Mai
Stunde der Wintervögel im Januar

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s