Malern: Saubere Farbübergänge in Ecken ohne Abkleben

Ab in die Ecke!Es ist mir ein Rätsel, warum es dieses praktische Ding nicht in jedem Baumarkt gibt – erleichtert es doch Gelegenheitsmalerinnen wie mir die Arbeit ungemein. Mit einem Linomatroller (keine Ahnung, ob es da auch andere Anbieter gibt) lassen sich ganz einfach, sauber getrennte Farbübergänge in Ecken oder an der Kante zur Decke streichen.

Weiß nicht, seit wann es solche Geräte gibt, aber früher habe ich für unterschiedlich farbige Wände immer Unmengen Malerkrepp verschwendet – mit so einem „Beschneideroller“ macht das Renovieren aber viel mehr Spaß. Schneller geht es auch.

Zunächst klappt man das weiße Plasteärmchen ab (siehe Bild oben rechts), damit das Abdeckplättchen beim Rolle-in-die-Farbe-tunken nicht beschmaddert wird. Ist die Rolle rollbereit, wird der Arm wieder rangeklappt. Dann die Rolle so ansetzen, dass das Plättchen gegen die bereits gestrichende und getrocknete andersfarbige Wand gedrückt werden kann. So bleibt der Abstand zur Nachbarfarbe immer gleich. Die Bürstchen sorgen für einen schönen sauberen glatten Rand. Was für eine tolle Erfindung!

Ich habe mein Teil nach langem Suchen im Baufachhandel gekauft, Hornbach bietet die auch an – zumindest habe ich es da online gesehen. Die kleinen Bürstchenteile gibt es auch preiswert einzeln nachzukaufen.

Advertisements

Eine Antwort zu “Malern: Saubere Farbübergänge in Ecken ohne Abkleben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s